Historikertag 2018: Nachlese

Vor einigen Wochen habe ich hier im Blog über einige Angebote zur Berufsorientierung berichtet, die ich auf dem Historikertag 2018 in Münster mitorganisieren durfte.  Zwei Wochen danach kann ich feststellen, dass trotz der Angebotsvielfalt einer solchen Großveranstaltung viele Studierende und Promovierende die Gelegenheit genutzt haben, über das Thema Berufsorientierung nachzudenken und darüber ins Gespräch zu kommen.

Am Donnerstagnachmittag fand zunächst eine Gesprächsrunde zum Thema Berufseinstieg statt. Unter der Überschrift „Ein Sprung ins kalte Wasser? Historiker/innen und Berufseinstieg“ diskutierten Simon Camp (Wissenschaftskommunikation des Exzellenzclusters Religion & Politik), Regina Göschl (LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte), Dr. Bernhard Homa (Landesarchiv Niedersachsen Standort Stade) und Friederike Scholten (Kleffmann Group) über ihren individuellen Weg in den Beruf. Ca. 30 Interessierte sorgten für immer neue Fragen und eine lebhafte Diskussion, in der z.B. der Stellenwert einer Promotion, Einstiegswege und konkrete Erfahrungswerte für Bewerbungsgespräche thematisiert wurden. Ebenfalls auf gutes Interesse stießen ein Workshop „Berufsorientiert studieren“ mit Mareike Menne direkt nach der Gesprächsrunde sowie ein Beratungsangebot am Freitagvormittag in Kooperation mit der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster.

Mir haben die Veranstaltungen gezeigt, dass das Thema Berufsorientierung auf dem Historikertag durchaus seine Berechtigung hat und auch durchaus mehr Raum einnehmen dürfte. Der Vorteil eines deutschlandweiten Kongresses liegt in seiner regional breit gestreuten Basis an Besucherinnen und Besuchern, was für alle Seiten neue Sichtweisen sowohl auf unterschiedliche Studienbedingungen als auch auf regional differierende Arbeitsmärkte eröffnen könnte.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.