Öffentlicher Filmabend mit „Die freudlose Gasse“

11823524053_87006348b2_k
Heimisch by Tekke on flickr CC BY-ND 2.0

„Die freudlose Gasse“ thematisiert die Folgen der Inflation im Wien der 1920er Jahre: Auf der einen Seite Hunger, Ausbeutung und sozialer Abstieg; auf der anderen Seite Dekadenz, Börsengewinne und ein Leben im Luxus. Aufgrund seines brisanten Inhalts wurde der Film mehrfach stark zensiert und die Handlung komplett verfremdet. Gezeigt wird die aufwendig restaurierte Fassung des Filmmuseums München, die vollständiger ist als alle bisher bekannten Versionen des Films.

Studierende der Geschichtswissenschaft ordnen den Film in die Zeit und die Lebensverhältnisse nach dem Ersten Weltkrieg ein. Der Filmabend ist Teil der Veranstaltung „Weimar und das Kino: Historische Perspektiven auf den Film in der Weimarer Republik“ und findet als Kooperation zwischen der Abteilung für Westfälische Landesgeschichte des Historischen Seminars der Uni Münster und dem Verein Die Linse statt.

Deutschland 1925R: Georg Wilhelm Pabst • Db: Willy Haas • K: Guido Seeber • Musik: Aljoscha Zimmermann • Mit Asta Nielsen, Greta Garbo, Agnes Esterhazy, Werner Krauß, Karl Etlinger, Valeska Gert • 151′

Mi 28. Januar 2015 · 19:00 Uhr
Mit Einführung und Diskussion nach dem Film

Ort: Cinema Filmtheater, Warendorfer Str. 45, 48145 Münster

Eintritt: 7,50 €, ermäßigt 6 €

 


Ein Gedanke zu „Öffentlicher Filmabend mit „Die freudlose Gasse““

  1. Trotz zweieinhalb Stunden Laufzeit fanden sich viele interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer, die nach dem Film mit uns Organisatoren über Pabst und die sozialen Spannungen in der Weimarer Republik diskutiert haben. Vielen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.